Digitaler Senior 2.0 mit Maske

Ich dachte ich schreibe wiedermal einen Poste in meinen Blog….nicht dass jemand meint ich sei an Corona erkrankt und verstorben. Ich habe in letzter Zeit weniger Lust am Abend zuhause wieder vor den PC zu sitzen um einen Poste zu schreiben, denn dank Homeoffice Zwang sitze ich sowieso schon den ganzen Tag alleine vor dem Monitor und verbinde mich mittels Video Call, Chat, Conference Call mit meinen Kollegen. Ich hoffe das Ganze ist demnächst vorüber so dass wir uns hoffentlich bald in kleinen Gruppen wieder im Office treffen können. Ehrlich gesagt ist wegen Corona sowieso nicht viel los. Fliegen ist bis am 11. Mai immer noch verboten, danach weiss man noch nicht so genau was man darf und was nicht.

Allerdings ist ja nicht alles negativ an der Situation. Ich erspare mir jeden Tag das pendeln und habe so etwas mehr Zeit am Abend die lauen Frühsommerabende zu geniessen, das Wetter war in den letzten Wochen bekanntlich der Hammer. Auch forciert einen die Krise Sachen zu erledigen die man eigentlich schon lange hätte machen können, aber auf die lange Bank geschoben hat da keine unmittelbare Eile bestand. So habe ich jetzt endlich meine Mutter voll digitalisiert. E-Mail, WhatsApp, E-Banking, Home delivery Shopping um nur einige Schlagwörter zu nennen. Eigentlich müsste sie im Moment gar nicht mehr nach draussen zum Einkaufen, aber sie benötigt natürlich immer wieder Sachen die nicht so ganz einfach Online bestellt werden können (z.Bsp. Tomatenpflanzen) die ihr dann einen Grund liefern irgendwo hin zu fahren. Mit ihren fast 80 Jahren gehört sie natürlich voll zur Risikogruppe, darum habe ich ihr zumindest mal eine Hygienemaske besorgt die bis vor kurzem in der Schweiz gar nicht erhältlich war. Eine Freundin die bei einem chinesischen Unternehmen arbeitet war so nett mir ein paar abzugeben.

Ich weiss gar nicht ob das alle wissen, aber in der Schweiz hatten wir unsere selbstgemachtes Maskengate. Gesichtsmasken wurden in unserem Land trotz Pandemieplan weggespart und müssen jetzt teuer vom Bund im Ausland beschafft werden. Seit kurzem erst sind diese in den Läden erhältlich und stehen auch dem Ottonormalverbraucher zur Verfügung. Da es bis jetzt zu wenige hatte, kommunizierte der Bund jeweils, dass Masken nicht nötig sind und deren Nutzen nicht wissenschaftlich erwiesen ist. Im Moment wird allerdings durch die Medien die Maskentragepflicht richtig heraufbeschworen, es würde mich darum nicht wundern, wenn der Bund am Schluss doch noch einknicken würde und auch die Tragepflicht per Notrecht beschliesst. Das Ganze entwickelt sich sowieso langsam zum einem Demokratie Supergau. Wenn sie dann noch die elektronische Zwangsüberwachung anordnen, dann leben wir wohl urplötzlich mit polizeistaatlichen Verhältnissen und gravierenden Einschränkungen unserer Grundrechte die man eigentlich eher von diktatorischen Regimes her kennt. Man darf gespannt sein…

Meine Mutter hat nun eine Maske. Ob diese etwas bringt weiss man nicht, ob sie sie trägt ist ihr überlassen. Gut so!

Ein Gedanke zu „Digitaler Senior 2.0 mit Maske

  1. Mami

    Jaja, Deine Mutter ist mit Maske unterwegs, im Bus, in der Migros, immer mit Mundschutz, aber dann, draussen auf der Strasse zieht sie das Ding leise und verschämt wieder ab, wer ist denn schon gerne ein Bunter Hund unter all den maskenlosen Mitmenschen 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.