Wir wissen, dass wir es nicht wissen

Ich weiss eigentlich gar nicht was ich schreiben soll…. momentan gibt es ja nur ein Thema dem man sich leider nicht entziehen kann. Selbst bei einem Spaziergang auf abgelegensten Waldwegen wird einem eingetrichtert, dass man sich einheitlich danebenbenimmt, denn man sollte doch zuhause bleiben. Wie man sich beim Spazieren auf einem abgelegenen Waldweg anstecken kann ist mir nicht so ganz klar.

Heute war ich in einem Lebensmittelgeschäft in dem auf dem Boden Planquadrate aufgemalt waren. In jedem Planquadrat durfte gemäss Vorschrift sich nur ein Kunde aufhalten. Ich stand kurz vor einem Gestell und überlegte welches Produkt ich kaufen wollte, da bemerkte ich eine Frau die mit ihrem Einkaufwagen wartete bis sie «ihren Sektor» verlassen konnte um durch meinen durchzulaufen. Wir grüssten uns dann an der Demarkationslinie beim Personenabtausch und waren beide froh, keinen Sicherheitsrelevantes Problem verursacht zu haben, denn der Sicherheitsbeamte stand schon bereit um einzugreifen.

Eigentlich wollte ich noch hier viel mehr schreiben, aber je länger ich darüber nachdenke, je mehr ärgere ich mich über dieses Thema. Jeder soll ich selber ein Bild der Geschichte machen und dafür eventuell mal etwas differenziertere / andere Medien wie zum Beispiel Swiss Propaganda Research lesen oder die Mortalitätszahlen von Euro Momo studieren.

Wie alles in der medialen Welt ist auch dies mit Vorsicht zu geniessen, aber schön, wenn man mal eine etwas andere Meinung oder Meinungen zu der Geschichte zu lesen bekommt.

Denn eins wissen wir unterdessen mit Sicherheit, dass wir leider vieles nicht wissen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.